GEWUSST, WIE …

EMAILLIERTES GUSSEISEN HAT BESONDERE EIGENSCHAFTEN, DIE SIE BEIM KOCHEN KENNEN UND NUTZEN SOLLTEN.

Emailliertes Gusseisen ist hitze- und säurebeständig (Sie können Ihre Speisen darin also auch marinieren). Es leitet Wärme gleichmäßig über Boden und Wände an das Kochgut weiter. Und es ist ein hervorragender Wärmespeicher – das hilft Energie sparen. Wenn Sie Fleisch in Gusseisen anbraten, warten Sie, bis es sich von allein vom Topfboden löst – dann ist der Bräunungsgrad genau richtig. Ihr Bratgut darf ruhig sehr kräftig Farbe nehmen: Denn dabei entstehen die Röststoffe, die dem Gericht seinen köstlichen Geschmack geben. Sie lassen sich später problemlos wieder loskochen, denn in Emaille brennt nichts ein. Allerdings sollten Sie nicht zu viel, beim Anbraten selbst überhaupt keine Flüssigkeit (außer Öl) zugeben.

Zur Reinigung sollten Sie die emaillierten Töpfe nicht in die Spülmaschine geben: Haben sich hartnäckige Speisereste festgesetzt, weichen Sie diese zuvor mit heißem Wasser ein. Rührgeräte aus Holz, Silikon oder Kunststoff sind gut geeignet, Metall geht aber auch. Schließlich ist das Material extrem unempfindlich – echte Qualität zum Vererben, eben.