Kochmesser: schlichtweg unentbehrlich.

EINE LUST, DAMIT ZU ARBEITEN.

Das wichtigste und (sinnlichste!) Küchenutensil ist ohne Zweifel ein wirklich gutes Kochmesser. Dessen Qualität erkennt man sofort: An der Art, wie sein sorgfältig gearbeiteter Griff der Hand schmeichelt. An der fein austarierten Balance, durch die es seine Schneidkraft optimal einsetzen kann. Und vor allem an seiner Klinge, die es bei guter Behandlung und Pflege zu einem verlässlichen Begleiter durch viele Jahre Küchenpraxis macht.

AUF DIE KLINGE KOMMT ES AN

Kochmesser verfügen in der Regel über eine recht lange Klinge, denn sie sollen universell zum Zerkleinern von rohem oder gegartem Kochgut einsetzbar sein: Ob Sie Fleisch parieren oder tranchieren, Schalotten fein würfeln oder Kräuter hacken, Möhren würfeln oder Tomaten achteln möchten – mit einem guten Kochmesser erledigen Sie all das und noch viel mehr mit Leichtigkeit.

GRIFFE: SCHMÜCKENDE DETAILS

Mit dem Griff (auch „Heft“ genannt) wird die Klinge über den Erl verbunden. Das Heft gibt es in verschiedensten Ausprägungen. Ergonomische und stilistische Überlegungen prägen seine oft organisch geschwungene Form, und viele Hersteller eröffnen Ihnen die Wahl zwischen verschiedenen Edelhölzern – etwa Cocobolo, Mooreiche, Olive oder Kirsche. Bei Nesmuk z.B. kommen auch moderne Verbundstoffe wie Micarta oder Edelsteine wie Lapislazuli zum Einsatz. Letztlich eine Frage des Geschmacks und des Geldbeutels.

die drei kennzeichen einer guten Klinge

Für die Klingen hochwertiger Kochmesser gibt es verschiedene Materialien, die wir im Folgenden vorstellen – für welches Sie sich entscheiden, hängt vor allem von Ihren persönlichen Vorlieben ab. Denn was die Funktionstüchtigkeit eines Messers vor allem ausmacht, ist eine sorgfältige, handwerkliche Produktion, die viele verschiedene Arbeitsgänge umfasst und besonderen Wert auf drei Kennzeichen legt:

• die Schneidengeometrie
• manufakturellen Dünnschliff und
• ein feines Oberflächenfinis
h


Geschmiedete Messer gelten deshalb zu Recht als High-End-Produkte der Messerherstellung, doch auch an wirklich hochwertig produzierter Industrieware kann man Freude haben, sofern diese Parameter stimmen.